Photography_GHOST OF HOME

“GHOST OF HOME”

Woher ich komme, ist niemand zu Hause
Verdrehte Zweige überwachsen
Haut tiefe Wurzeln über gebrochenem Knochen
Staub und Glas und die Geister von zu Hause
An die Tür klopfen, niemand ist zu Hause
Leere Räume und Schatten flogen
In diesen Hallen rauschen verblassende Erinnerungen
Hand in Hand mit den Geistern der Heimat
Ein weiterer neuer Horizont
Vertraute Szene der Kindheitsluxation
Finger verfolgten die farbigen Linien
Eine andere Straße, ein anderes Ziel
Du hast dich von leeren Räumen verabschiedet
Und auf Wiedersehen zu den Wänden und Fenstern
Ich winkte niemandem
Als das Licht ausging und die Türen hinter dir geschlossen wurden
Wieder zu Hause, wieder zu Hause
Fremder in einem fremden Land
Du gehst nervös und unsichtbar durch die Hallen
Halten Sie den Kopf gesenkt und heben Sie nicht die Hand
Allein in der Menge, ein Geist in der Maschine
Wieder zu Hause, wieder zu Hause
Die Hälfte erinnert sich …

(Lyrics: Jim Matheos)